GEOHAZARD - FOLLOW US

Sprache
Deutschde
USA
myGeobrugg

Registrierung

Sie haben noch kein persönliches Login?

Mit Ihrer Registrierung zu myGeobrugg haben Sie erweiterten Zugriff auf Dokumente, auf unsere Dimensioning Software und auf unsere Anlässe.

Jetzt registrieren
A BRUGG GROUP COMPANY
USA

Strecke Chalais-Vercorin, Wallis

Vercorin, Schweiz
2018
Kunde
Gemeinde Chalais und Vercorin, Wallis
Planer
Nivalp SA, Grimisuat
Geschützte Objekte
Strasse, Eisenbahn, Touristische Infrastruktur, Infrastruktur
Energieaufnahmevermögen
500 kJ
Systemhöhe
6.0 m, 11.5 m
Systemlänge
60 m
Korrosionsschutz
Verzinkt, GEOBRUGG SUPERCOATING®
Weitere verbaute Anwendungen
Steinschlagschutz
Ausgangslage

Die Terrassenanlage von Vercorin oberhalb von Sierre im Rohnetal erinnert an einem Adlerhorst. Das Walliser Feriendorf liegt zwischen dem Naturschutzgebiet des Tal „Vallon de Réchy“ und dem Taleingang des Val d’Anniviers.

In Spitzenzeiten fahren über eintausend Fahrzeuge auf der Route Chalais-Vercorin, ebenfalls ist das Dorf Vercorin mit dem Postautokurs erschlossen.

Häufige Niedrigenergie-Steinschlagereignisse gefährdeten auf dem betreffenden Abschnitt zwischen mehreren Tunnel permanent den Strassenverkehr.

Massnahme

An der Verbindungsstrasse Chalais nach Vercorin wurde die selbstreinigende Steinschlagschutzlösung Canopy SCC-500 für maximale Energien bis 500 kJ realisiert.

Wegen der extremen Steilheit des Gländes bis zur Senkrechten wurde eine 3D-Geländeaufnahme erstellt. Die Verbauung wurde direkt in diese Zeichnung bzw. ins Gelände integriert. Daraus konnten die Seillängen und die Ringnetz-Abmessungen bestimmt werden.

Vorgängig musste der Standort der Verbauung mittels FARO-Modell definiert werden. Durch das Bestimmen der Netzauslenkung (Lichtraumprofil) wurden die Positionen der Verankerungen bestimmt.

Als Sekundärgeflecht zum Rocco(R)-Ringnetz kam hochfestes TECCO® G45/2 zum Einsatz um das Durchstanzen des Geflechtes mit kleinen Steinen und hohen Fallgeschwindigkeiten zu verhindern.

Grosser Wert wurde auf den Abschluss der Felsabdeckung mit dem Schutznetz gelegt. Es wurde keine Öffnung zwischen diesen beiden Elementen toleriert.

Länge: 60 m in einem Werk, mit einseitigem Felsanschluss, ohne Zwischenabspannung (aber mit vorgesehenem Anschluss für eine Schutzerweiterung von 60 m)

Stützenlängen: 6 – 11.5 m

Stützenabstand: 10 m

Ansprechpartner

Kevin H. Coyle
Kevin H. Coyle
Regional Manager Northeast
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
3 Beaudet Terr
Columbia CT 06237 / USA
Telefon +1 860 377 3230

Kontaktformular

Saleh Feidi
Saleh Feidi
Regional Manager California
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
8921 Emperor Ave.
San Gabriel, California 91775 / USA
Telefon +1 909 706 8964

Kontaktformular

John Kalejta
John Kalejta
Regional Manager Central US
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
3215 67th Avenue Pl
Greeley CO 80634 / USA
Telefon +1 505 220 1404

Kontaktformular

Bob Lyne
Bob Lyne
Regional Manager Southeast
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
8004 Windspray Drive
Summerfield NC 27358 / USA
Telefon +1 336 337 0945

Kontaktformular

Pierce Runnels, Civil Engineer
Pierce Runnels, Civil Engineer
General Manager Geobrugg North America
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
22 Centro Algodones
NM 87001 Algodones / USA
Telefon +1 505 771 4080
Mobil +1 505 400 0796

Kontaktformular

Tim Shevlin
Tim Shevlin
Sales Director
Naturgefahren
Geobrugg North America, LLC
4676 Commercial St. SE, PMB 174
Salem OR 97302 / USA
Telefon +1 503 423 7258

Kontaktformular